Detox Yoga - abnehmen und entgiften

Der Frühling steht vor der Tür; die Natur steht in den Startlöchern für einen Neustart. Gleichzeitig entsteht das Gefühl, sich von altem Gerümpel zu trennen und die eigenen vier Wände wieder in vollem Glanz erstrahlen zu lassen. Auch innerlich verspüren wir das starke Bedürfnis, unseren Körper zu reinigen und dadurch das Gefühl von beschwingter Leichtigkeit zu erfahren. Viele verschiedene Fastenkuren sind in dieser Jahreszeit populärer denn je, mit dem Ziel, neue Energie zu tanken und ganz nebenbei ein paar lästige Pfunde zu verlieren. Jedoch ist der Verzicht auf Nahrung nicht für jeden geeignet.  Die gute Nachricht ist, du kannst auch ohne Fasten mit Hilfe von Yoga das gleiche Ziel erreichen.

 

Yoga eignet sich hervorragend für deinen inneren Frühjahrsputz. Die besondere Kombination von Körperstellungen (Asana), Atmung (Pranayama), Reinigung der Energiekanäle (Kriya), vollwertige Nahrung und Meditation unterstützt dich perfekt in deinem Vorhaben. Ohne Nahrungsverzicht dafür aber mit einem neuen Bewusstsein für deinen wunderbaren Körper kannst voller Freude in den Frühling starten. Möchtest du wissen wie? Dann lies einfach weiter…..

Entgiften durch Asanas 

Auch wenn du bereits einen gesunden Lebensstil pflegst, sammeln sich im Laufe der Zeit Schlacken in unserem Körper an. Durch toxische Umwelteinflüsse wie Schadstoffe, industrielle hergestellter Nahrung oder Stresssituation führen zu Ablagerungen von Giftstoffen in unserem Körper an. Laut dem weisen Yoga Patanjali ist ein Teil des Yogaweges von „Saucha“ die Rede, die innere und äussere Reinheit. Nicht nur aus yogischer Sicht hat ein „sauberer“ Körper viele Vorteile wie mehr Energie, starkes Immunsystem, reine Haut, weniger Cellulite, und und und…

 

Es gibt viele Asanas, welche die Verdauung unterstützen und den Stoffwechsel ankurbeln.

 

Untenstehend findest du meine Top-Favoriten:

Drehsitz (Ardha Matsyendrasana)

Achte darauf dass du dich weit aufrichtest und über die Ausatmung immer tiefer (sanft, ohne zu forcieren) in die Drehung findest. Dadurch werden deine inneren Organe (Darm, Nieren, Milz und Magen) zusammengepresst und durch das Auflösen der Haltung mit neuem nährstoffreichem Blut versorgt. Somit wird die Verdauung angeregt und Schlacken können schneller nach aussen befördert werden. Zusätzlich wirkt diese Haltung harmonisierend auf der energetischen Ebene.

 

Achtung: Übe immer beide Seiten, beginne mit der rechten Seite, dadurch unterstützt du den natürliche Verdauungsverlauf. Du  kannst für 10-20 tiefe Atemzüge in dieser Haltung bleiben. 

Setze dich aufrecht auf deine Unterlage. Über die Einatmung streckst du deine Arme weit nach oben und senkst mit einem langen Rücken Richtung Erde. Falls du noch nicht so beweglich bist, kannst du gerne ein Handtuch oder ein Band um deine Füsse legen und dich auf diese Weise sanft in diese Position einfinden. Auch in diese Position massiert sanft deine inneren Organe und stärkt dein Immunsystem. Auf der energetischen Ebene stärkt diese Haltung dein Selbstbewusstsein. Du kannst je nach Intensität bis zu 1 Minute in dieser Haltung verweilen.

Ich wünsche dir viel Spass beim Üben!

Namasté